Anforderungen und Hygienemaßnahmen für die tiergestützte Therapie

Voraussetzungen und Ausstattung in den Einrichtungen

Da wir als Therapiehunde-Team in sehr verschiedenen Bereichen arbeiten können, unterscheiden sich die speziellen Anforderungen, schon allein im Punkt Hygiene. Grundsätzlich müssen aber die Einrichtungen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • es muss ein ungestörter und ablenkungsfreier Therapieraum oder Aussenbereich vorhanden sein, in dem sich die Patienten und das Therapie-Team frei bewegen können
  • der Hund muss sich zurückziehen können, wenn er eine Pause benötigt
  • der Boden im Therapieraum muss rutschfest sein, um Verletzungen der Patienten und des Hundes zu vermeiden
  • die Mitarbeiter der Einrichtungen sollten der tiergestützten Therapie gegenüber offen sein und Kenntnis über deren Möglichkeiten, Ziele und den Therapieablauf haben, da dies Zusammenarbeit fördert und damit auch den Therapieerfolg unterstützt

Tiergestützte Therapie

Hygiene

Bestimmte Hygienemaßnahmen müssen in der tiergestützten Intervention eingehalten werden, um Menschen und die Hunde vor Zoonosen zu schützen.

  • Einhaltung von Impfungen
  • Kontrolle des Fells nach Parasiten
  • Regelmäßige Entwurmungen und Tests auf Parasiten
  • Regelmäßige Reinigungen der Ruhelage und der Therapiegenstände
  • Desinfektion der Hände nach jedem Kontakt mit den Tieren

Tiergestützte Therapie

Tiergestützte Therapie

Haben auch Sie in Ihrer Einrichtung Interesse an tiergestützter Intervention?

Infos erhalten Sie unter Kontakt